• 09.04.2019 │ IN & OUT

    Schöner Arbeiten

    Das Berliner Büro von APOprojekt überzeugt nicht nur durch eine moderne Mischung aus Open-Space- und klassischem Bürokonzept, sondern auch durch technische Finesse. Heraklith-Baffeln sorgen für eine außergewöhnlich gute Akustik der offenen Flächen

    Foto: APOprojekt

    Wie wichtig sind attraktive Büroflächen im War for Talents? Welche Faktoren können ausschlaggebend sein, um die besten Talente zu gewinnen?

    Diese Fragen stellen sich viele Firmen im Kampf um die besten (Nachwuchs-)Kräfte. Dass die Kreativität dabei kaum mehr Grenzen kennt, zeigt beispielsweise die Stellenanzeige auf dem Ticket eines regionalen Fußballvereins, um das Unternehmen zum Gesprächsthema in der Halbzeitpause zu machen. Zu den Klassikern zählen inzwischen das Angebot individueller Weiterbildungsmöglichkeiten, eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Fitnessclub-Mitgliedschaft und natürlich das frische Obst am Empfangstresen. Aber auch die Attraktivität der Büroflächen ist ein wichtiger Faktor. Helle Räume, moderne Flächenkonzepte und zeitgemäßes Arbeitsgerät sind die Basis für gutes Arbeiten – und zufriedene Mitarbeiter.

    In der Art und Weise, wie ein Unternehmen seine Büroflächen gestalten lässt, drückt sich auch die Wertschätzung für die Mitarbeiter aus. (Jan Steinker, technische Gebäudeausrüstung Spezialist)

    Was Unternehmen versprechen, das sollte sich in ihren Räumen widerspiegeln. Oder würden sie einem Unternehmen, das in einen Konferenzraum in „Eiche rustikal“-Optik einlädt, das Image des modernen Arbeitgebers abnehmen? Gleichzeitig müssen die Bedürfnisse der Mitarbeiter sinnvoll mit den Anforderungen des Geschäfts korrespondieren.

    Kein Bewerber wird sich für einen Job entscheiden, nur weil das Büro eine Mischung aus Start-up und konservativem Business ist. Aber wenn sonst alles passt, kann das schon die letzten zwei oder drei Prozent ausmachen. (Hanna Rotarius, Managerin Wettbewerbspolitik bei Frontier Economics)*

    Tatsächlich zeigt eine aktuelle Statista-Umfrage, wie wichtig neben Faktoren wie Kollegialität und Weiterbildungsmaßnahmen die Attraktivität der Büroflächen ist. Drei von vier der befragten Studenten nennen dies als Top-Ten-Kriterium bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers. Und auch unter erfahrenen Fachkräften gelten „moderne Arbeitsräume“ als ausschlaggebendes Kriterium bei der Arbeitgeberwahl. Mehr als 20 Prozent nannten diesen Punkt in einer vom Marktforschungsinstitut respondi durchgeführten Umfrage im Auftrag von meinestadt.de.

    *Lesen Sie mehr von Hanna Rotarius und den für Frontier Economics durch APOprojekt realisierten Flächen in unserem Interview.