• 02.04.2019 │ IN EIGENER SACHE

    „Ein Mann, ein Wort“

    Foto: Pexels

    Früher war bekanntlich alles besser – auch das Geschäfte machen. Da gab es zwei Partner, eine Leistung, einen Preis und obendrauf einen Handschlag.

    Inzwischen ist es deutlich komplizierter. Nicht nur aufgrund eventueller kultureller Unterschiede. Wussten Sie beispielsweise, dass es in der arabischen Welt als unhöflich gilt, sich auf einer Visitenkarte Notizen zu machen? Oder dass es in China als absoluter Fauxpas empfunden wird, wenn die Schuhsohlen in Richtung Gesprächspartner zeigen? Dass aber nicht unbedingt der moderne Knigge ausschlaggebend für eine respektvolle Zusammenarbeit ist, sondern vielmehr das Einhalten von Zeit- und Budgetfenstern, das sehen wir als internationalen Standard an. Denn nur so kann eine Zusammenarbeit erfolgreich und vor allem vertrauensvoll funktionieren – und bestenfalls die Basis für weitere gemeinsame Projekte sein.

    Viele Köche verderben den Preis

    Eine Herausforderung sind die häufig unterschiedlichen Partner innerhalb eines Projektes. Vom Architekten über den Bauleiter bis hin zum Fachmann für die technische Gebäudeausrüstung. Das erschwert eine schnelle und direkte Absprache. Oft kennen sich die einzelnen Parteien nicht und eine vertrauensvolle Arbeit ist schwierig. Allzu häufig wird nicht zielgerichtet am Projekt gearbeitet, sondern munter aneinander vorbei. Das kostet nicht nur Zeit und Nerven, sondern führt vor allem zu unnötigen Kostensteigerungen. Dass dieser Weg für alle Beteiligten wenig erfreulich ist und auch dem Projekt selbst nicht guttut, leuchtet ein.

    Alles aus einer Hand

    Aber welche Möglichkeiten bieten sich, diesem Fluch bei großen Projekten zu begegnen – Projekten, die immer Überraschungen bergen? Wir bei APOprojekt setzen auf eine ordentliche Brise Erfahrung und das Arbeiten aus einer Hand. Wir bündeln mit unserem interdisziplinären Team aus den unterschiedlichsten Fachbereichen die nötigen Erfahrungswerte, um die hohen Anforderungen an den individuellen Mieterausbau gemeinsam zu kalkulieren und umzusetzen. Denn nur so können Projekte transparent und kostensparend realisiert werden. Und sollten besondere Herausforderungen besonderes Wissen erfordern, greifen wir auf unsere spezialisierten und etablierten Netzwerkpartner vom Handwerker bis zum Denkmalschutzexperten zurück. Bestätigt wird die Zusammenarbeit aller Beteiligten dann aber ganz klassisch – per Handschlag.